10 Tipps wie du Spanisch in deinen Alltag integrierst

10 Tipps wie du Spanisch in deinen Alltag integrierst

Duits

Du hast auch gerade angefangen Spanisch zu lernen? Und jetzt fragst du dich wie du noch mehr Spanisch üben kannst, damit du schneller voran kommst? Dann brauchst du meine 10 Tipps wie du Spanisch in deinen Alltag integrierst!

Es ist eine Frage die meine Studenten oft stellen: Wie kann ich noch mehr üben? Und wie kann ich das vor allem so abwechslungsreich gestalten, dass es auch Spaß macht?

Ich habe mittlerweile 5 Fremdsprachen gelernt, und einiges an Tipps für dich! Einen Spanischkurs machen ist ja ein Ding, die Übung zu Hause ist was anderes! Dafür bist du alleine verantwortlich. Und die 10-15 Minuten Übung am Tag können am Ende des Monats einen ganz großen Unterschied machen.

Hier sind meine 10 Tipps für mehr Spanisch im Alltag:

1. Schalte dein Handy auf Spanisch

Es kostet dir keine extra Zeit und du lernst einen Haufen Wörter die man alltäglich benutzt. Und die Chance, dass du dich in deinem Handy “verläufst” ist ja minimal, da du die Apps und Knöpfe ja eigentlich schon auswendig kennst, oder?

Die jeweiligen Ikonen werden dir helfen, die Wörter zu erkennen. Jedes mal wenn du eine App aufmachst, lernst du: Nachrichten sind mensajes, die Uhr heißt reloj, Kontakte sind jetzt contactos, Kamera wird cámara und Kalendar wird calendario. Und die Wörter wirst du mehrmals am Tag vor der Nase haben. Easy!

Und falls du zwischendurch doch lieber wieder Deutsch oder Englisch nimmst (oder eine andere Sprache, die du gerade lernst?), sind die ajustes oder Einstellungen nicht weit weg. Nur noch idioma (Sprache) selektieren und fertig ist.

2. Rechtschreibprüfung auf Spanisch

Während du Punkt 1 einstellst (Spanisch als Systemsprache in deinem Handy) kannst du ja gleich die Spanische Tastatur aktivieren! So erfolgt die Rechtschreibprüfung auch, wenn du in deinen Nachrichten aus versehen mal buenos dios anstatt buenos días schreibst.

Zugegeben, ich vergesse auch mal einen Akzent (da gibt es auf Spanisch viele), und dann ist es ja super wenn es gleich korrigiert wird. Egal ob E-Mails oder WhatsApp, dein Spanisch wird sich automatisch verbessern! Und wenn du ein Wort nur halb im Kopf hast, werden die fehlenden Buchstaben dazugezaubert. ¡Listo! Fertig!

3. Das Navi spricht auch Spanisch

Am Besten probierst du es zuerst auf einer Strecke die du schon kennst 😉 Das Navi auf Spanisch! Eine ideale Hilfe um unterwegs von A nach B noch ein bisschen Spanisches ABC zu üben.

Es ist eigentlich die ideale Übung, denn du wirst auf mehreren Ebenen stimuliert. Du hörst Spanisch, du hast die visuelle Unterstützung (Pfeilen etc.) auf dem Bildschirm und dazu kommt die Aktion die du selber noch machst.

Spätestens wenn du zehn Mal nach rechts abgebogen bist, mit dem Wort derecha im Ohr und den “→”-Pfeil im Blick, wirst du das Spanische Wort für “rechts” endgültig gespeichert haben. Ich verspreche es dir! Selber habe ich übrigens das Deutsche Wort “abbiegen” genau so gelernt, im Auto, unterwegs in die Schweiz. Sitzt heute noch! 😉

4. Der Spaß mit den Post-Its

Mein Deutscher Wortschatz hat sich 2013 spektakulär vergrößert, vor allem im Bereich Küchenteilen und -utensilien, also da wo ich die Wortschatz-Post-Its hingeklebt habe. Schrecklich lange Wörter wie “Gegensprechanlage” und “Dünstabzugshaube” haben sich Tag für Tag tiefer in meinen Gehirn gegraben. Auch die Post-Its mit “Schublade” und “Gefrierschrank” sehe ich noch vor mir.

Es hört sich ziemlich simpel und fast “doof” an, aber Post-Its in der Wohnung rumkleben ist unheimlich hilfreich fürs Sprachenlernen.

Erstens lernst du so wie die ganzen Dinge, die du täglich nutzt – und die alles echt relevant sind, heißen. Zweitens kannst du die Post-Its auch noch nach Farben einteilen, z.B. grün für Verben (“dormir” auf dem Bettrand), gelb für weibliche Substantive (“la puerta” auf der Tür) und rot für männliche (“el espejo” auf dem Spiegel). Und drittens: Du kannst das alles so lange hängen lassen wie du brauchst!

Ein schöner Nebeneffekt entsteht, wenn die Mitbewohner “mitlernen” und sich dabei auch freuen!

5. Bringe selber jemandem Spanisch bei

Du denkst jetzt vielleicht “Wieso soll ich jemandem eine Sprache beibringen, die ich selber gerade lerne?”. Ja, und wieso nicht? Wenn du 10 Sätze kannst, sind das ganze 10 mehr als die Person, die noch gar nichts kennt!

Stelle dich deinen Mitbewohnern vor auf Spanisch und erzähle ihnen, wie sie das auch machen können! Oder mache den nächsten Kochabend zum “Spanischabend” und beschreibe die Gerichte und Zutaten auf Spanisch.

Oder schreibe einen Teil deines nächsten Liebesbriefes auf Spanisch. Ich verspreche dir: das kommt gut an! An dieser Stelle gebe ich dir schon mal mi corazon (mein Herz), te quiero (ich liebe dich) und un besito (ein Küsschen) mit. Gern geschehen ;-).

6. Mache Spanisch zu einem täglichen ritual

Es ist ganz einfach: verbinde Spanischlernen mit einer Aktion, die du sowieso täglich machst! Auch wenn es nur 5 Minuten sind, oder gerade wenn es nur 5 Minuten sind!

Du kannst zum Beispiel auf Spanisch bis 100 zählen unter der Dusche (das habe ich meinen Studenten letztens tatsächlich empfohlen).  Oder anfangen zu zählen und schauen wie weit du kommst bis du fertig geduscht bist. Mach das auf jeden Fall laut! Wetten, dass du jedes Mal ein bisschen weiter kommst?

Das tägliche Zahneputzmoment (x2!) ist auch i-de-al zum ausnutzen! Klebe ein Post-It oder Zettel mit dem was du lernen möchtest am Spiegel im Bad und du hast es jeden Tag minutenlang vor der Nase. Die Wiederholung macht es!

7. Entdecke mehr spanischsprachige Musik

Die Möglichkeiten sind unendlich: Sänger*innen und Gruppen die auf Spanisch singen gibt es mittlerweile total viele! Und das beste: du kannst sie online zunächst kostenlos anhören. Gebe “spanische Musik” ein in die Suchmaschine und du wirst was finden.

Meine Favoriten sind La Kinky Beat, Manu Chao, Mano Negra, Sergent Garcia und Amparanoia aus Spanien, Onda Vaga aus Argentinien und Orishas und Buena Vista Social Club aus Kuba.

Auch wenn du am Anfang nichts verstehst, lohnt es sich sowieso! Denn dein Ohr muss sich erst mal an den Klang gewöhnen, bevor es in dem Wortfluss separate Wörter und Sätze verstehen kann. Sobald du dein Lieblingslied auf Spanisch gefunden hast, ist es auf jeden Fall gut die Lyrics auszudrucken, und auswendig zu lernen. Singen kannst du dann unter der Dusche, sobald du fertig bist mit zählen 😛.

8. Schaue ab jetzt die Spanische Filme im Originalton

Einen Film in der Originalsprache schauen, ist heutzutage nicht mehr schwierig, denn das Internet hilft dir! (Es fangt mit “net” an und endet auf “flix”!) Für den Anfang empfehle ich die Untertitel auf Deutsch zu aktivieren. Du möchtest ja auch verstehen worüber das ganze geht.

Der nächste Schritt wäre es dann, die Untertitel auf Spanisch zu schauen! Auch wenn die abgebildeten Wörter nicht immer eins-zu-eins übereinstimmen mit den ausgeprochenen: du wirst un-glaub-lich viel lernen! Noch mehr wenn dir der Film auch gefällt, also sei streng bei der Auswahl!

Du willst “all-in” gehen? Dann schalte die Untertitel aus und gib deinen Ohren den vollen Fremdsprachgenuss! Eine Portion Tapas dazu und der Abend wird grandios ;-).

9. Kaufe (d)ein Magazin auf Spanisch

Nein, ich meine nicht die Magazine die speziell zum Spanischlernen gemacht sind (obwohl auch die hilfreich sind!). Ich meine die ganz normale Magazine die immer mehr oder weniger die gleichen Themen behandeln, sei es Mode, Reisen, Fahrräder, Autos oder Psychologie.

Ich habe 2003 in Italien sehr viel gelernt aus den Magazinen die ich als Student ab und zu im Kiosk neben dem Universitätsgebäude gekauft habe. Viel Mode (Italien, gell) aber dafür auch vielmals den gleichen Wortschatz. Perfekt!

Das Ziel ist nicht, das Magazin von A bis Z zu lesen und zu verstehen. Das Ziel ist erst mal zu blättern und zu schauen welche Wörter dir sofort bekannt sind und welche nicht. Insbesondere Bildunterschriften sind meistens locker zu verstehen, also immer schön Bildchen gucken ;-).

10. Schreibe deine Einkaufsliste auf Spanisch

Mit einer spanischen Einkaufsliste auf dem Markt gehen, ich gebe zu, dass es ein Risiko ist! Man könnte glad mit den falschen Sachen nach Hause kommen und schon wird aus der paella einen ratatouille. Das schmeckt aber auch ;-).

Dieser Tipp ist vor allem dann hilfreich, wenn man gerade in einem spanischsprachigen Gebiet ist. Dann findest du die gleichen Wörter auch auf der Verpackung der Lebensmittel die du kaufen willst. Aber bis dahin kannst du schon mal üben mit arroz (Reis), pan (Brot) und leche (Milch).

Was ich vor allem sagen will: schreiben (von Hand!) ist sehr gut zum Sprachenlernen! Die Handbewegung sorgt dafür, dass dein Gehirn das Wort noch besser abspeichern kann. Damit du für immer arroz im Kopf hast. Guten appetit! ❤︎

 


So… Das sind meine 10 Tipps wie du Spanisch in deinen Alltag integrierst. Jetzt bist du dran! Lass mich sehr gerne wissen (unten in den Kommentaren!) welche Tipps du umgesetzt hast und wie sie dir geholfen haben! Und wenn du noch etwas hinzufügen kannst, höre ich das auch gerne in den Kommentaren!

Spanisch lernen?

Du möchtest bald anfangen Spanisch zu lernen? Dann sind hier schon mal 100 wichtigste spanischen Vokabeln. Praktisch und logisch für dich eingeteilt. Viel Spaß!

PS: Dieser Blogartikel ist im Rahmen meiner spontanen Blogging-Aktion #10blogsin10days entstanden. Diese Tipps hatte ich schon länger im Kopf und jetzt sind sie endlich veröffentlicht! #day1 #justblogit

, ,
Vorig bericht
How to become a fearless speaker
Volgend bericht
Groepslessen of privélessen: wat is beter?

Lees meer

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *

Fill out this field
Fill out this field
Geef een geldig e-mailadres op.
Je moet de voorwaarden accepteren voordat je het bericht kunt verzenden.

Menu