Was mein Claim bedeutet

I give you my word: Was mein Claim bedeutet

German


 

Du hast es vielleicht auf meiner Startseite gesehen. Ganz oben steht „I give you my word“. Ein wichtiger Satz, der auffallen darf. Es ist nämlich mein Claim! Aber was steckt genau dahinter? Das hat Franziska Blickle mich neulich im Interview auch gefragt. Lass uns beim Anfang anfangen:

Was ist ein Claim?

“Claim” ist ein englischer Begriff und kommt aus der Werbesprache. Dort wird das Wort häufig in derselben Bedeuting wie Slogan verwendet. Ein Claim ist letztendlich eine Aussage über ein Subjekt.

“Ich liebe es” ist ein sehr bekannter Claim. Ohne, dass ich den Konzern nenne, weißt du vermutlich worum es geht. Ich komme dort so gut wie nie, aber trotzdem kenne ich den Claim, in mehreren Sprachen übrigens. Stark.

Ein sehr gelungener Claim finde ich immer noch “We kehr for you” (Berliner Stadtreinigung, 1999). Mehrsprachig, jawohl!

Bei Judith “Sympatexter” Peters kannst du übrigens lesen wie man ein Claim entwickelt. Mein Claim ist in ihrem Kurs “Claim dein Business” entstanden. Das war spannend!

“I give you my word”

Mein Claim ist auf Englisch. Das war nicht mit Absicht, ist aber so entstanden. Ich hatte Ideen in mehreren (ich glaube drei) Sprachen. Da mein Business sich um Sprachen dreht und ich selber am Tag mindestens 5 Sprachen nutze, war die Frage der Sprach logischerweise (k)ein Thema. Es sprudelt bei mir im Gehirn bei jedem Brainstorming in allen Sprachen, egal um welches Thema es sich gerade dreht. Also, kommt was kommt, und diesmal war es dann Englisch!

Mein Claim ist zweideutig. Einerseits gibt es die wortwörtliche Bedeutung. Andererseits ist es auch ein Sprichwort. Sehr oft sind Claims mehrdeutig und wird das Gehirn ein Paar Sekunden länger gefördert, um die eine Schicht tiefer zu kommen.

Ich gebe dir wirklich das Wort

Einerseits gebe ich dir buchstäblich das Wort, bzw. die Wörter, in dem ich dir eine Sprache beibringe. Eine Sprache, oder mehreren Sprachen. Und dabei meine ich nicht nur, dass du mich um Übersetzungen eines Wortes oder eines Satzes bitten kannst. Klaro. Ich werde dir aber auch, ganz nach meiner Methode, die Sprache in den passenden Häppchen beibringen.

Nicht die klassische Reihenfolge: Text vorlesen, Vokabelliste anschauen, Lückenfüllerübung machen, Grammatikthema erklären, Grammatikübung machen. Übrigens “Lückenfüllerübung”, was für ein Wort! Also nein, diese langweilige Vorgehensweise gibt es in meinem Unterricht nicht. Weit entfernt.

Ich gebe dir jedes Wort genau dann, wann du es brauchst, bzw. wann du dafür bereit bist. In meinem Unterricht gibt es nämlich kein festes Lehrmaterial. Nichts ist exakt vorgeplant. Alles hängt ab von der Person die ich vor mir habe.

Ein Beispiel. Hast du am Wochenende eine Geburtstagsparty für deine Schwester organisiert, und magst du mir davon erzählen, dann werde ich dir helfen, genau die richtigen Wörter dafür zu finden und korrekt zu verwenden. Ich helfe dir die Sätze zu bauen, die du aussprechen willst und ich unterstütze dich bei der Wortsuche, damit du genau erzählen kannst, was du möchtest.

Wieso ist das so wichtig? Ganz einfach. Wenn du von Sachen erzählst, die du selber erlebt hast, sind die Sätze von Emotionen und Erinnerungen geprägt. Du hast es erlebt, du kannst es dir lebendig vorstellen, und deshalb wirst du dir die neuen Wörtern auch besser speichern können. Logisch!

Ich verspreche es dir

Andererseits gebe ich dir auch mein Wort, indem ich dir verspreche, dass meine Methode funktioniert. Ich stelle dir mein ganzes Wissen und 20+ Jahre Erfahrung im Bereich Sprachen lernen und unterrichten zur Verfügung. Alles was ich im Laufe der Jahren an Lernstrategien ausprobiert und gelernt habe, wende ich in meinen Sprachkursen an.

Mittlerweile weiß ich sehr gut, wie man am Besten neuen Wörter speichern kann. Wieviel Zeit du brauchst um X oder Y zu lernen. Welche Tricks es gibt, um dir die wichtigsten Grammatikregeln einfacher zu merken.

Ich tue nichts lieber als anderen mit meiner Begeisterung für Fremdsprachen anzustecken und meine selbstentwickelte Lernmethode beizubringen!

Meine Methode funktioniert. Das kann ich dir versprechen. Ich gebe dir mein Wort. I give you my word 🤓.

 


PS: Dieser Artikel ist im Rahmen meiner spontanen Blogging-Aktion #10blogsin10days entstanden. Es ist der letzte Blogartikel der Challenge geworden. #day10 #justblogit Alle Blogartikel die ich in den 10 Tagen veröffentlich habe, kannst du hier sehen.

 

, ,
Previous Post
150 Tage Uruguay in 15 Bildern
Next Post
Lotte im Deutschen Fernsehen

Read more

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.
You need to agree with the terms to proceed

Menu